IBM und Sun dienen KMUs neue Speicherlösungen an

EnterpriseSoftware

Reseller können über MCE ab vorkonfigurierte Speicherlösungen von IBM beziehen, Sun tut sich mit Qlogic für SANs zusammen.

Reseller können beim Ottobrunnner Distributor MCE ab sofort vorkonfigurierte Speicherlösungen aus dem ‘SystemSeller’-Programm von IBM beziehen. Diese Initiative ist auf kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) zugeschnitten. Darunter ist die IBM TotalStorage DS4100 – ein Serial-ATA-basierendes Plattenspeichersystem, das Kapazitäten bis zu 28 TByte bietet.

Im Angebot ist auch das DS4300-System. Dieser 2-Gbit/s-Fibre-Channel-Speicherserver für den Midrange-Bereich lässt sich bis auf 33,6 TByte skalieren. Für die Datensicherung und -archivierung stehen das externe LTO Ultrium Tape Drive 3580 und der Autoloader 3581 zur Verfügung. Dieser bietet Stellplätze für bis zu acht Bandlaufwerke und einen Barcode-Leser. Unter den bei MCE lieferbaren SAN-Switches ist außerdem ein Acht-Port-Fiberchannel-Switch – der IBM 2005 H08.

Derweil gehen auch Qlogic und Sun mit SAN-Lösungen unter den KMUs auf Kundenfang. Die stapelbaren Fibre-Channel-Switches von Qlogics ‘SANbox 5200’-Familie erhalten von Sun einen Interoperabilitätsnachweis. Zudem sind die für den OEM-Einsatz konzipierten ‘SANblade QLA210 Host Bus Adapter’ von Qlogic ab sofort ein Bestandteil der Sun ‘StorEdge’-Speicherlösungen. Die QLogic-Produkte sind bei Sun erhältlich.