Wie Deutschland 65 Milliarden Euro sparen könnte

Enterprise

Nur Sie bringen Deutschland wieder nach oben, ‘Gesellschaft für Medizin und Medien’! Denn Sie kennen den wirklichen Grund für die schlaffe Konjunktur: Potenzprobleme!

Nur Sie bringen Deutschland wieder nach oben, ‘Gesellschaft für Medizin und Medien’ (GMM)! Denn Sie kennen den wirklichen Grund für die schlaffe Konjunktur: Potenzprobleme!

Sieben Millionen Deutsche leiden unter Erektionsproblemen, zitieren Sie eine Umfrage des nicht weniger obskuren ‘Institutes für Gesundheitsaufklärung’ (IFGA). Deren “negative sexuelle Erlebnisse” wirkten sich direkt auf die Arbeitseffizienz aus. Original-Ton: “Die Hälfte der befragten Männer gab an, am Tag nach einer misslungenen Liebesnacht zwischen einer und drei Stunden zu benötigen, um sich im Job wieder zu motivieren.”

Doch Sie können nicht nur schreiben, GMM, Sie können auch rechnen: “Die daraus resultierende Unproduktivität von im Durchschnitt 1,06 Stunden führt pro Jahr zu einem volkswirtschaftlichen Schaden in Höhe von 65,3 Milliarden Euro.”

65 Milliarden Euro! Die könnte man sinnvoll ausgeben! Und Sie, GMM, wissen auch schon wie: “IFGA stellte fest, dass ein Lösungsansatz bei Erektionsproblemen medikamentös mit einem PDE5-Hemmer erfolgen kann.”

Nur gut, dass Dr. Sommer – nicht vom Bravo-Team, aber von der Uni Köln – einen Test gemacht hat. “Das Testergebnis war eindeutig: 44 Prozent der Teilnehmer präferierte den Wirkstoff Vardenafil, der ausschließlich in dem Medikament Levitra enthalten ist – ein in Deutschland erforschtes Produkt der Bayer AG.”

GMM! Wenn man sich Ihren als Pressemeldung getarnten Verkaufsprospekt so anschaut … wie lange liegt denn Ihre letzte gelungene Liebesnacht zurück?