Der erste Handy-Killer: Frontal.A

EnterpriseSicherheit

Der Virus bringt Handys zum Absturz, wenn diese neu hochgefahren werden und lassen sich dann nicht mehr verwenden.

Sicherheitsunternehmen haben jetzt den ersten Handy-Virus mit Schad-Funktion entdeckt. Frontal.A bringt Handys zum Absturz, wenn diese neu hochgefahren werden. Bis der Schädling auf dem Gerät desinfiziert wurde, lässt sich das betroffene Handy nicht mehr verwenden.

Der Symbian-Virus hat es auf Nokia-Handys der Serie 60 abgesehen. Interessant ist der Virus jedoch nicht, weil er eine großflächige Bedrohung darstellt, sondern einen Wendepunkt in der Geschichte der Mobil-Viren kennzeichnet.

“Er pflanzt sich nicht selbstständig fort”, erklärte ein Sprecher des Anti-Viren-Herstellers Kaspersky. “Wenn der Anwender die Software auf seinem Handy installiert, ersetzt er einige System-Utilities mit Müll-Dateien. Mit dem Ergebnis, dass das Handy nicht mehr funktioniert.

Viren wie Cabir oder CommWarrior, die sich über Bluetooth oder MMS-Nachrichten verbreiteten, richteten bislang keinen direkten Schaden auf den betroffenen Geräten an.