Flugzeugbauer Mooney tauscht SAP gegen Axapta

EnterpriseSoftware

Für den Flugzeugbauer macht Microsofts Ausrichtung von Axapta auf wachsende mittelständische Unternehmen offenbar Sinn.

Der amerikanischer Flugzeug-Hersteller Mooney Airplane will sich von seinen SAP-Systemen verabschieden. Statt dessen führt das traditionsreiche Unternehmen die ERP-Lösung ‘Axapta’ von Microsoft ein, um, wie es heißt, die Leistungen bei Herstellung und Service zu verbessern.

Bereitstellen wird die neue Plattform der amerikanische Dienstleister Junction Solution. Die Axapta-Lösung werde zudem in eine Multi-Channel-Retail-Funktionalität integriert werden. Dabei will der texanische Hersteller Internet, Katalog und Bestellungen über Telefon mit einer Lösung abwickeln.

Für den Flugzeugbauer macht Microsofts Ausrichtung von Axapta auf wachsende mittelständische Unternehmen offenbar Sinn. Die ERP-Lösung ist modular aufgebaut, so dass sich die Plattform auch um neue Features erweitern lässt. Derzeit ist Axapta in Version 3 erhältlich, für die im zweiten Quartal ein neues Service Pack erwartet wird. Ende des Jahres soll dann das erste Beta der nächsten Vollversion veröffentlicht werden.