T-Systems-Chef Reiss gestorben

Management

Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke führe nun kommissarisch den Bereich Geschäftskunden im Vorstand und T-Systems werde kommissarisch von Wilfried Peters geleitet.

T-Systems-Chef Konrad Reiss ist tot. Der 47-Jährige sei plötzlich und völlig unerwartet in der vergangenen Nacht gestorben, teilte die Deutsche Telekom mit. Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke führe nun kommissarisch den Bereich Geschäftskunden im Vorstand. Die Telekom-Dienstleistungstochter T-Systems werde kommissarisch von Wilfried Peters geleitet.

Als Telekom-Vorstand und CEO von T-Systems leitete Reiss seit Anfang 2003 das Geschäft der Deutschen Telekom mit internationalen Großkunden und Dienstleistungen rund um die Informations- und Kommunikationstechnik. Seit Januar 2005 verantwortete er das unter der Marke T-Systems agierende “Strategische Geschäftsfeld Geschäftskunden” der Deutschen Telekom.

Reiss, Jahrgang 1957 war außerdem Vorsitzender des Gesellschafter- und Lenkungsausschusses von Toll Collect, Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Logistik, Mitglied im Ostausschuss der deutschen Wirtschaft, Mitglied im Außenwirtschaftsbeirat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit sowie Präsidiumsmitglied im Bundesverband für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), heißt es in seiner Vita.