Messenger 7 kommt mit viel Gefühl

EnterpriseNetzwerke

Die neueste Version des Microsoft Messengers MSN, die seit heute verfügbar ist,  hat sich viel vorgenommen.

Die neueste Version des Microsoft Messengers MSN, die seit heute verfügbar ist,  hat sich viel vorgenommen. Nummer 7 soll bessere Videokonferenzen erlauben, Skype angreifen und, zusammengefasst, Menschen glücklich machen.

Dem Tool anheim stand ohnehin von Anfang an die Kommunikation zwischen Personen. Daher der Name und die Technik, die erlaubt, schnell und unkompliziert mit anderen Kontakt aufzunehmen. Der ‘Messenger 7’ will diese Eigenschaften weiter optimieren. Zu Hilfe kommt unter anderem Logitech. Der Hersteller hat das Zubehör für die neue Videokonversation beigesteuert.

Bei der Art wie die Unternehmen ihre Produkte präsentieren wird eines deutlich: Gefühle sind in. Ganz in der Manier anderer Industriezweige und deren Werbung – McDonalds wirbt mit “Ich liebe es”, Douglas sagt, sie machten “das Leben schöner”, BMW ist sicher, nur das Bayerische Auto bringe “Freude am Fahren” oder Ikea fragt “Wohnst du noch oder lebst du schon?” – geht auch Microsoft auf die Leute zu. Das Bedürfnis, mit Menschen zusammen zu sein, zu reden, sich zu sehen und sich auszutauschen, ist präsenter denn je, suggerieren die Firmen. Offenbar funktioniert es. Mit dem Messenger kommunizieren weltweit 155 Millionen Anwender jeden Monat. Die versenden laut Microsoft mehr als 2,5 Milliarden Instant Messages täglich.

Andere Features werden auch die Macher von Skype interessieren. Neue und verbesserte Audio-Funktionen sollen die kostenlose Internettelefonie wettbewerbstechnisch aufmischen. Die Integration von MSN Space, dem Blogging-Service und MSN Search sowie detailliertere Personalisierungsmöglichkeiten und Photo- und Musik-Sharing-Funktionen komplettieren die neue Version.