Cross-Browser verbindet Internet Explorer und Firefox

EnterpriseSoftware

Das Programm ‘Site Inspector 4.0’ des Fürther Unternehmens Paessler ermöglicht die Funktionalität einer Website Browser-übergreifend sicherzustellen.

Den Internet Explorer und die Mozilla Engine in einem Cross-Browser verbinden –  das leistet das Programm ‘Site Inspector 4.0’ des Fürther Unternehmens Paessler. Die Software ermögliche es Webentwicklern und Webmastern, die Funktionalität einer Website Browser-übergreifend sicherzustellen, teilte der Hersteller mit. Analyse-Funktionen erleichterten zudem die Fehlerbeseitigung.

Auf diese Funktionen kann direkt im ‘Site Inspector’ zugegriffen werden. Die Webentwickler können die entsprechenden Werkzeugleisten alternativ auch in den Internet Explorer oder in den Firefox-Browser integrieren. So können sie unter anderem einzelne HTML-Tags farblich hervorheben, Links in einer Webseite mit den zugehörigen URLs beschriften sowie Hilfslinien und Lineale in einem Browserfenster anzeigen.

Voraussetzung für die Installation von Site Inspector sind Windows 98, ME, 2000, XP, Server 2003 oder NT, und mindestens die Version 6 des Internet Explorers sowie optional Mozilla Firefox 1.0. Eine kostenfreie 30-Tage-Testversion lässt sich von der Site des Herstellers herunterladen. Vollversionen sind im Paessler-Onlineshop ab etwa 50 Euro erhältlich.