NAS-Blades sollen um ein Drittel billiger werden

EnterpriseNetzwerke

Wie in den USA bekannt wurde, plant Hitachi Data Systems demnächst neue Blades für die Gateways in Netzwerkspeichern herauszubringen.

Wie in den USA bekannt wurde, plant Hitachi Data Systems demnächst neue Blades für die Gateways in Netzwerkspeichern (Network Attached Storage, NAS) herauszubringen. Die schmalen Bauteile sollen die Leistung vergleichbarer Produkte von der Konkurrenz erreichen und dabei um bis zu einem Drittel günstiger sein.

Als integrierte Produkte in der ‘TagmaStore’-Speicherplattform sollen die Blades verbaut werden. Wie es in US-Medien heißt, seien die Blades für die Konsolidierung der immer beliebter werdenden Speichernetze geeignet. Die platzsparenden Speicher sollen der NAS-Technik zu neuem Schub verhelfen. Die Netzwerkspeicher galten lange als  billigere Alternative zu dedizierten Speichernetzen, erhalten aber seit einigen Monaten mehr Rückenwind, vor allem durch die Anstrengungen von NAS-Pionier Network Appliance.

Der nicht namentlich genannten Quelle zufolge, die in den US-Medien zitiert wird, wollen die Kunden ihre Windows-Files konsolidieren. Daher mache die Tatsache, dass die Blades in die Speicherfamilie integriert seien, auch die TagmaStore-Reihe attraktiver. HDS wolle damit seine Aufmerksamkeit eher in Richtung günstiger Angebote lenken, hieße es.

Von offizieller Unternehmensseite gibt es keine Stellungnahme hierzu. Analysten zufolge machte eine solche Anstrengung, NAS-Blades in komplexe Speicher zu integrieren, aber durchaus Sinn – auch für die Konkurrenz, die vielleicht demnächst ihren Preis überdenken müsste.