Die Wurzeln des iPodismus liegen im Nudismus

Enterprise

Mit Erstaunen und Bestürzung blicken wir dieser Tage auf eine neue soziale Gruppe, von der man nur eins mit Gewissheit sagen kann – sie wächst.

Mit Erstaunen und Bestürzung blicken wir dieser Tage auf eine neue soziale Gruppe, von der man nur eins mit Gewissheit sagen kann – sie wächst. Immer mehr (Großstadt-)Menschen bekennen sich dazu. Und wer sich keinen iPod leisten kann, lässt ein paar weiße Kabel aus dem Ohr baumeln.

Was wächst da heran, womit ist es zu vergleichen? Wie die Nudisten die Befreiung von der Kleidung, so fordern die iPodisten die Befreiung von der Plattenindustrie. So gehen Nudismus und iPodismus Hand in Hand, wie dieser Webauftritt amerikanischer iPode-Nudisten beweist.

Diese jungen Menschen aller Geschlechter widmen sich mit Haut und Haar dem ‘iPosing’. Dabei geht es darum, das selbstbestimmte Ohr geschickt ins Bild zu setzen – ohne dass spießige Kleidung den Betrachter ablenkt. Und wirklich, selbstbestimmte Ohren sind sehr ansehnlich!

Kritiker sagen freilich, Selbstbestimmung sei nur ein anderer Ausdruck für eine unbewusste Isolation. Also ehrlich, da ist was dran. Wie viele iPodisten sind Ihnen denn heute begegnet, als Sie mit der U-Bahn zur Arbeit gefahren sind? Und wer von denen hat Ihnen freundlich “Guten Tag!” gewünscht? Sehen Sie!