Markt für IT-Sicherheit wächst rasant

EnterpriseSicherheit

Mit Wachstumszahlen, die an die Boomzeit der IT erinnern, kann derzeit eigentlich nur die Sparte IT-Sicherheit aufwarten.

Mit Wachstumszahlen, die an die Boomzeit der IT erinnern, kann derzeit eigentlich nur die Sparte IT-Sicherheit aufwarten. So stiegen die Umsätze in Europa bei der Unternehmenssicherheit im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Drittel. Im letzten Quartal wuchsen die Zahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar um fast 50 Prozent.

Von diesem Wachstum profitierten vor allem spezialisierte Anbieter, wie Analysten des Marktforschungsinstitutes Canalys herausfandenen. So würden trotz neuer Sicherheitsfunktionen von Microsoft, wie etwa durch das Service Pack 2 für Windows XP, die Anwender zusätzlich auch Produkte von Drittanbietern, wie etwa Trend Micro oder Symantec nachfragen.

“Dennoch werden diese Hersteller unter Druck geraten, wenn Microsoft die Integration von Sicherheitsfunktionen wie etwa Anti-Virus-Clients oder Anti-Spyware verstärkt”, kommentierte Andy Buss, Senior Analyst bei Canalys. Daneben würden sich die ISVs (Independent Software Vendors) jetzt nach neuen Plattformen umsehen. Auch bei Handys oder PDAs wüchsen die Bedrohungszenarien. 

Insgesamt setzten Sicherheitshersteller 2004 rund 1,8 Milliarden Euro um. Cisco und Symantec konnten zwar jeweils ihre Marktführerschaft in den jeweiligen Bereichen beibehalten, mussten jedoch Marktanteile an die Konkurrenz abgeben. Im Segment für Unternehmens-Sicherheitshardware konnten Nokia und Juniper aufholen. Bei Software-Security wuchsen Computer Associates, Trend Micro und McAfee schneller als Symantec.