Service Pack 1 für Windows Server 2003 ist verfügbar

EnterpriseSoftware

Windows Server 2003 wird einfacher und sicherer, verspricht Microsoft

Microsoft hat das Service Pack 1 (SP1) für Windows Server 2003 veröffentlicht. Die Software steht in Deutsch in einer 32-Bit-Version und einer 64-Bit-Version zum Download bereit.

Wie Redmond mitteilte, enthält das SP1 neue Funktionen. Diese verringern die Angriffsfläche der Systeme und vereinfachen die Konfiguration der Server, heißt es. Damit ermögliche das SP1 einen Standort-unabhängigen Zugang und schütze die Daten vor unberechtigtem Zugriff.

Neu ist ein ‘Security Configuration Wizard’. Der liefert Administratoren eine Anleitung dafür, wie die Server geschützt werden können. Microsoft hat zudem die Funktion ‘Post-Setup Security Updates’ (PSSU) eingebaut. Deren Zweck ist es, Server zwischen dem Start und der Installation der neuesten Sicherheitsupdates abzuschirmen.

Redmond führt außerdem zusätzliche DEP-Prüfungen (Data Execution Prevention) ein. Der ‘Verhinderung der Datenausführung’ dienen verschiedene Hardware- und Softwaretechniken. Diese prüfen zusätzlich den Arbeitsspeicher und schützen vor dem Ausführen gefährlicher Codes.

Neu ist auch, dass die Windows-Firewall auf Systemen mit Neuinstallationen von Windows Server 2003 mit SP1 standardmäßig aktiviert wird. Bei der Aktualisierung vorhandener Windows Server 2003-Installationen wird die Firewall allerdings nicht standardmäßig in Betrieb gesetzt. Der Grund: Die Stabilität der bestehenden Konfigurationen soll nicht beeinträchtigt werden.

Außerdem ermöglicht jetzt der WebDAV-Redirector (Web Distributed Authoring and Versioning), WebDAV-Server wie ‘Windows SharePoint Services’ und ‘MSN Communities’ so zu verwenden, als handele es sich um Standard-Dateiserver. Die Nutzer können bei der Anmeldung an WebDAV-Servern sicher sein, dass ihre Kennwörter verschlüsselt übermittelt werden, heißt es von Microsoft.

Im Internet Explorer können die Administratoren eine neue Informationsleiste nutzen. Diese ersetzt Dialogfelder früherer Versionen von Windows Server 2003. Jetzt werden die Daten, die für den Administrator von Interesse sind oder ihn zu Aktionen auffordern, in einem zentralen Bereich angezeigt.

Für Microsoft ist die Veröffentlichung des SP1 für Windows Server 2003 ein wichtiger Meilenstein. Ist der Code doch eine Basis der ‘Windows Server 2003 x64 Edition’, die für April angekündigt ist. Die Edition wird speziell für die x64-Prozessoren von AMD und Intel programmiert.

Derweil kündigte Redmond auch die Veröffentlichung des Service Pack 1 für ‘Windows Small Business Server 2003’ an. Dieses Update des ‘kleinen Bruders’ von Windows Server 2003 soll innerhalb der nächsten 60 Tage auf den Markt kommen.