Endgültig: Verizon bekommt MCI

Management

Das Telekommunikationsunternehmen MCI hat dem Übernahmeangebot von Verizon jetzt zugestimmt.

Das Telekommunikationsunternehmen MCI hat dem Übernahmeangebot von Verizon jetzt zugestimmt. Der Verwaltungsrat segnete eine nachgebesserte Offerte von rund 8 Milliarden Dollar ab. Damit sticht Verizon trotz niedrigerem Angebot den Mitbieter Qwest aus.

Qwest hatte 8,45 Millarden Dollar für MCI geboten. Verizon will 23,5 Dollar je Aktie bezahlen und hat dabei auch den Bargeldanteil erhöht. Zudem sichert Verizon MCI-Aktionäre gegen einen Kursrückgang des Verizon-Papiers ab. So komme zwar von Qwest ein höheres Angebot, doch sei Verizon in einer besseren finanziellen Verfassung, begründet MCI den Schritt.

MCI hatte bereits im Februar einer Übernahme durch Verizon für rund 6 Milliarden Dollar zugestimmt, dann aber noch einmal Verhandlungen mit Qwest wegen eines besseren Angebots aufgenommen. MCI, das Nachfolgeunternehmen von Worldcom, ist der zweitgrößte US-Telekommunikationskonzern. Verizon ist vor allem im Nordosten und in den Mittelatlantikstaaten der USA aktiv. Qwest operiert im Südwesten und an der nördlichen Westküste.