Cisco arbeitet am XML-Netzwerk

EnterpriseNetzwerke

Noch ist der Markt für XML-Netzwerkgeräte recht jung.

Noch ist der Markt für XML-Netzwerkgeräte recht jung. Dennoch will Cisco Systems hier Fuß fassen, wie aus Konzernkreisen zu hören war. So arbeite der Hersteller unter dem Projektnamen ‘Aon’ an einer Gruppe von neuen Netzwerkprodukten, die auf die Datenübertragung von XML-Dokumenten (Extensible Markup Language) spezialisiert sind.

Bislang ist dieser Markt vor allem eine Spielwiese für Start-ups. Wie US-Medien berichten, erklärte ein Branchen-Insider: “Cisco wird mit Beschleunigern und Sicherheits- und Integration-Appliances für XML-Anwendungen auf den Markt kommen.”

Ganz überraschend kommt diese Nachricht allerdings nicht. So hat vor einigen Monaten Charles Giancarlo, CTO von Cisco, erklärt, dass “Applikations-orientierte” Netzwerkerei für das Unternehmen eine gute Chance bedeuten würde. “Die Leute fragen immer wieder, was dieser Begriff bedeute und wir sagen, es enthält Dinge wie XML und andere Übertragungstechnologien”, so der CTO.

So werden bei der Aon-Initiative etwa 200 Angestellte mitwirken. Auf den Routern komme wahrscheinlich ‘MQSeries’ (Message Queue) zum Einsatz.

Das ist eine IBM-Middleware, die den Datenaustausch zwischen verschiedenen Anwendungen ermöglicht. MQSeries ist von Paket-basierten Protokollen wie etwa TCP/IP unabhängig. Größere Daten lassen sich mit MQSeries aufteilen und dann gleichzeitig über verschiedene Kanäle schicken, was die Übertragung beschleunigt.