VoIP-Boom tritt Preiskampf der Anbieter los

EnterpriseNetzwerke

Die Hersteller von Technik für Voice over IP stoßen sich am wachsenden Absatz gesund, doch das dürfte sich nicht mehr lange in größerem Gewinn niederschlagen.

Die Hersteller von Technik für Voice over IP (VoIP) stoßen sich am wachsenden Absatz gesund. Doch das dürfte sich nicht mehr lange in größerem Gewinn niederschlagen, weil die Nachfrage mit der Zeit einen Preiskampf auslösen wird, der die Margen für die Industrie schmälert. Dieser Ansicht sind die Analysten des Marktforschungsunternehmens Synergy Research Group.

Vor allem die drei großen nordamerikanischen Hersteller Cisco, Nortel und Avaya, die einen Großteil des weltweiten Marktes abdecken, dürften sich bald in den Ring begeben und die Kunden mit niedrigen Preisen und Zusatzleistungen locken, sagte Analyst Jeremy Duke gegenüber Reuters. Sie würden nur vom wieder ansteigenden Willen der Unternehmen zum Geldausgeben profitieren und die Ablösung vieler alter TK-Anlagen zu ihrem Vorteil nutzen, wenn sie sich gegenseitig übertrumpfen.

Auch von Nortel gibt es da Zustimmung. So sagte eine Unternehmenssprecherin in der Konzernzentrale in Kanada, Nortel spüre bereits den wachsenden Preisdruck. Er sei bereits Realität. Auch unter den Unternehmenskunden sei die Aufmerksamkeit für die Preise und Betriebskosten hoch.