Microsoft veröffentlicht iSCSI Initiator 2.0

EnterpriseSoftware

Jetzt hat Microsoft eine neue Version der ‘iSCSI Initiator Software’ vorgestellt, Mitte April soll die Version 2.0 zum Download bereitstehen.

Jetzt hat Microsoft eine neue Version der ‘iSCSI Initiator Software’ vorgestellt. Mitte April soll die Version 2.0 zum Download bereitstehen, heißt es vom Hersteller. iSCSI steht für Internet Small Computer System Interface. Damit können Module innerhalb eines Rechners verbunden werden. Hauptsächlich kommt diese Schnittstellen-Technologie aber für Verbindungen zu Tape- oder Platten-Storage in SANs (Storage Area Network) zum Einsatz.

Als eines der wichtigsten Features in der neuen Version der Initator Software gilt das Multipath I/O (Input/Output). Das verbessere die Datenübertragung und die Stabilität von IP-basierten (Internet Protocol) Netzwerken. Das neue Device Specific Module (DSM) soll die Aufstellung von mehreren Geräten vereinfachen.

Beide neuen Features helfen dem Anwender, so Microsoft, bei Failover und Load Balancing, allerdings nur auf ‘Windows Server’. So könnten einerseits Ressourcen besser ausgenützt werden, andererseits ließen sich mit Multipath I/O auch Fehler besser isolieren. Mit der neuen Version kommt auch Support für ‘Windows Server 2003 x64’, der für Ende April erwartet wird.

Viele Hersteller, wie etwa EMC, HP, Intel, Network Appliance oder Cisco haben ihre Produkte auch schon an die neue Version von iSCSI Initiator Software angepasst. Die Marktforscher bei Gartner glauben, dass bis 2007 mehr als 1,6 Millionen Server über iSCSI mit einem SAN verbunden sind.