Beim Spouse Swapping hört der Spaß auf

EnterpriseNetzwerke

Südkoreaner dürfen alles über das Internet tauschen – bis auf ihren Ehepartner, dem aber eine Site widerspricht.

Südkoreaner dürfen alles über das Internet tauschen – bis auf ihren Ehepartner. Diesen Eindruck legt eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters nahe. Danach wurden am Mittwoch 150 Südkoreaner verhört. Sie sollen einladende Fotos und Videos auf einer Site online gestellt haben, die dem ‘Spouse Swapping’ gewidmet ist – dem Ehepartner-Tausch.

Der 37-jährige Administrator der Site wurde schon hinter schwedischen Gardinen in Sicherheit gebracht. Der Austausch von Dateien sei in Südkorea nicht strafbar, sagte ein Polizeisprecher. Sehr wohl verboten sei es jedoch, die Telekommunikationsnetze zum Versand obszöner Werke zu missbrauchen.

Südkoreas heißeste Site firmiert unter einem Namen, wie er poetischer nicht sein könnte: ‘Bubu Plus’. Ein silicon.de-Redakteur wollte sich – aus rein beruflichen Gründen versteht sich – selbst ein Bild dieses moralischen Abgrundes verschaffen. Er rät von einer Nachahmung ab. Die Südkoreaner scheinen nicht nur Ehepartner tauschen zu wollen, sondern auch kleine Einwahlprogramme, Dialer genannt.