Suns Services-Manager wird nicht ersetzt

EnterpriseSoftware

Marissa Peterson, in den USA Executive Vice President der Dienstleistungsabteilung Sun Services, verlässt den US-Konzern.

Marissa Peterson, in den USA Executive Vice President der Dienstleistungsabteilung Sun Services, Worldwide Operations and Chief Customer Advocate, verlässt den US-Konzern. Sie geht nach nur einem Jahr im Amt, bestätigte jetzt das Unternehmen.

Die einzige Frau in einer Reihe von insgesamt 16 Top-Managern bei Sun wird ersten Meldungen zufolge nicht ersetzt. Ihre Aufgaben, so heißt es lediglich, würden von den Kollegen in den thematisch benachbarten Abteilungen übernommen. Namentlich sind dies Don Grantham von der Global Customer Services Group und Eugene McCabevon der Sun-Abteilung für Worldwide Operations. Beide werden direkt an Jonathan Schwartz berichten, Suns President.

Peterson soll allerdings noch bis zum Ende des Jahres bei Sun bleiben und mit Schwartz an einem geheimen Projekt arbeiten, heißt es. Ihre nächsten beruflichen Pläne sind noch nicht klar. Ebenso unklar ist, was aus ihrer Abteilung wird. Zunächst sieht es so aus, als ob nicht nur die “Kundenanwältin” geht, sondern auch die Abteilung in die benachbarten Gebiete eingegliedert wird. Peterson wurde letztes Frühjahr direkt von Scott McNealy innerhalb des Konzerns befördert. Sie hatte die Aufgabe und Berechtigung, sich in sämtliche Geschäftsprozesse von der Supply Chain über den Produktionsprozess bis zur Produktentwicklung einzumischen – zum Wohle des Kunden und einer Ethik des “Zuerst der Kunde”, wie es in ihrer Biographie heißt.