‘Luxus-Spams’ fluten die Postfächer

Management

Im Vergleich zu 2003 mit 35 Millionen Werbemails mussten letztes Jahr fast 133 Millionen ‘Luxus-Spams’ von den Betreibern abgefangen werden.

Das Internetportal Lycos hat ermittelt, dass im Vergleich zu 2003 mit 35 Millionen Werbemails letztes Jahr fast 133 Millionen ‘Luxus-Spams’ von den Betreibern abgefangen werden mussten. Das ist eine Steigerung um fast 400 Prozent.

Als Luxus-Spams bezeichnet man E-Mails, die illegal gefälschte Luxusartikel via elektronischer Post anbieten. Der Uhrenhersteller Rolex musste dabei die meisten Plagiate dulden. Fast zehn Prozent aller Luxus-Mails bewarben die ‘teuren’ Zeitmesser. An zweiter und dritter Stelle rangierten die Marken Louis Vuitton und Burberry, gefolgt von Abercrombie & Fitch und Lacoste.

“Für derart beworbene Marken hat sich Luxus-Spam zu einer ernsthaften Bedrohung entwickelt, und betroffene Marketingverantwortliche stehen vor einer großen Herausforderung”, sagt der Managing Director von Lycos Deutschland.