Wimax nimmt UMTS den Wind aus den Segeln

EnterpriseNetzwerke

Kabellose Breitbandtechnologien wie WiMax und Flash-OFDM werden langfristig den Mobilfunkstandard UMTS ersetzen.

Kabellose Breitbandtechnologien wie WiMax und Flash-OFDM werden langfristig den Mobilfunkstandard UMTS ersetzen – davon gehen die Analysten von Datacom Research und Rysavy Research aus. Kabelloses Breitband auf OFDM-Basis (Orthogonal Frequency Division Multiplexing) sei für die schnelle Übertragung von Mobilfunkdaten besser geeignet, hieß es.

Das gelte vor allem dann, wenn OFDM mit der intelligenten Antennen-Technologie MIMO (Multiple-Input, Multiple-Output) kombiniert werde. Wie es in einem Bericht weiter heißt, nutze OFDM zudem mehrere Kanäle, um Daten zu empfangen oder zu verschicken, so dass es zu weniger Empfangstörungen käme als bei UMTS-Systemen.

“Die Vorteile von OFDM und vor allem von MIMO-OFDM für eine große Zahl von Anwendungen tritt umso deutlicher hervor, je stärker sich die Industrie auf höhere Geschwindigkeiten konzentriert”, sagte Peter Rysavy, der Autor der Studie. Tatsächlich ziehen einige Mobilfunkanbieter bereits in Erwägung, kabelloses Breitband als Ergänzung zu UMTS anzubieten. So hatte das US-Unternehmen Sprint vor kurzem angekündigt, Wimax zu testen und später möglicherweise auch einzusetzen.

WiMax steckt noch in den Kinderschuhen. Erste Feldversuche gibt es derzeit vor allem in ländlichen Gebieten wie Kent oder Nordschweden. Viele Experten glauben, dass hier der kabellose Breitbandanschluss mit Reichweiten von über 50 Kilometer die besten Karten hat. In urbanen Regionen hingegen stünden die Chancen nicht ganz so günstig, da WiMax hier mit zu vielen etablierten Strukturen konkurrieren müsse.