Online-Betrug: USA sind der Ursprung allen Übels

EnterpriseSicherheit

Rund 85 Prozent der weltweiten Online-Betrügereien haben ihren Ursprung in den USA, das hat eine Studie von VeriSign ergeben.

Rund 85 Prozent der weltweiten Online-Betrügereien haben ihren Ursprung in den USA, das hat eine Studie von VeriSign ergeben. An zweiter Stelle folgt Kanada mit etwa 5 Prozent, dann kommt Großbritannien mit etwa einem Prozent. Deutschland landet nach Australien auf Platz fünf. Für die Studie wurden Praktiken wie Phishing, Pharming oder auch DNS-Attacken ausgewertet.

Diese fünf Länder sind durch bestimmte Merkmale gekennzeichnet, so die Autoren der Studie. “Die Zahl der Rechner mit Breitbandanschlüssen ist sehr groß und daher haben viele potentielle Kriminelle sehr einfach Zugang zum Internet.” Hinzu komme, dass viele dieser Rechner mit Schadcode wie Viren, Würmern oder Trojanern verseucht seien, was kriminellen Missbrauch erleichtere.

Ungepatchte SQL Server von Microsoft sind bei den Hackern seit Monaten das beliebteste Ziel für Angriffe. Dabei wird in der Datenbank ein Buffer-Overflow provoziert. Auch das Microsoft LSASS Modul (Local Security Authority Subsystem Service) und ungeschützte Laufwerke unter Windows sind bei Hackern Favoriten. Dabei interessieren sich die Sicherheitsforscher besonders für die Fileshare-Attacken, weil sich dadurch viele Schadprogramme weiterverbreiten. Daher wiederholen die Autoren des Reports gebetsmühlenartig, dass die Administratoren ihre Systeme auf dem aktuellen und sicheren Stand halten sollen.