Toolkit soll XP SP2 von Inkompatibilitäten befreien

EnterpriseSoftware

Eine lange Listen an Inkompatibilitäten hat Microsofts Service Pack 2 für Windows XP im vergangenen Sommer einen denkbar schlechten Start verschafft.

Eine lange Listen an Inkompatibilitäten hat Microsofts Service Pack 2 für Windows XP im vergangenen Sommer einen denkbar schlechten Start verschafft. Noch immer ist Redmond damit beschäftigt, die Probleme so weit wie möglich auszubügeln und hat deshalb jetzt die Version 4.0 seines ‘Application Compatibility Toolkits’ (ACT) veröffentlicht. Es soll Anwendern dabei helfen ihre Systeme von älteren Windows-Versionen auf XP SP2 oder Windows Server 2003 umzustellen.

Mit der Software können Anwender testen, ob ihre Applikationen in der Lage sind, unter XP SP2 zu laufen. Zudem biete die Lösung eine Anleitung, wie Probleme gelöst werden können. Schlüsselkomponente von ACT 4.0 ist dabei eine aktualisierte Version des ‘Application Analyzers’, der den Applikations-Bestand bearbeitet und einen entsprechenden Kompatibilitätsbericht liefert. Hinzu kommen ein ‘Internet Explorer Compatibility Evaluator’ und ein ‘Compatibility Administrator’, mit dem Lösungen abgerufen werden können, die für ältere Anwendungen benötigt werden.

Mit Hilfe dieser Komponenten erstellt ACT 4.0 eine Bestandsliste der Applikationen, ermittelt deren Kompatibilität mit XP SP2 und hilft bei der Migration solcher Anwendungen, hieß es von Microsoft. Das Toolkit steht ab sofort zum Download zur Verfügung.