Online-Dienst vermittelt angenehmen Flugnachbarn

Enterprise

Um den Dienst AirTroductions zu nützen, müssen sich Reisende registrieren und mit diversen Daten ein Benutzerprofil erstellen.

Es gibt Geschäftsideen, bei denen sich die Firmengründer offensichtlich wenig Gedanken über die wahren Bedürfnisse des Marktes beziehungsweise der Menschen gemacht haben. Anders ist das bei Peter Shakman. Er saß vor einiger Zeit im Flugzeug zufällig neben der amtierenden Miss Texas und wurde von ihr zur zündenden Idee inspiriert. Wenig später gründete er eine Agentur, über die sich Flugreisende ihren Sitznachbarn aussuchen können.

“Der Dienst ist für alle, die vermeiden wollen, acht Stunden zwei Zentimeter entfernt von jemanden zu sitzen, den sie nicht kennen”, erklärt Shakman das Prinzip von AirTroductions. Um den Dienst zu nützen, müssen sich Reisende registrieren und mit diversen Daten ein Benutzerprofil erstellen. In diesem werden auch die Flugdaten eingetragen.

Haben zwei oder mehr registrierte User den selben Flug gebucht, erhalten alle eine Benachrichtigung und können sich dann für eine Gebühr von 5 Dollar verabreden, um am Flughafen gemeinsam einzuchecken. Nach Angaben des Start-ups haben sich bereits 48.000 Nutzer registriert, seit dem Start der Seite Ende letzten Jahres wurden 60 Flugbekanntschaften vermittelt.