IBM kauft Ascential für 1,1 Milliarden Dollar

Management

IBMs jüngste Neuerwerbung heißt Ascential Software, ein Spezialisten für Data Warehouse.

IBMs jüngste Neuerwerbung heißt Ascential Software. Dabei handelt es sich einer Unternehmensmitteilung zufolge um einen Spezialisten, der hochkomplexe und umfangreiche Datensätze so bearbeitet, dass selbst Großunternehmen und große Mittelständler leichter ein Data Warehouse zusammenfügen können.

Auch für die Konsolidierung der Unternehmensapplikationen, für die Business Intelligence und für den Aufbau und die Verwaltung von Repositories für das Master Data Management unternehmenskritischer Informationen sollen die Produkte und das Wissen aus dem Unternehmen Ascential geeignet sein. Erprobt sei auch etwas, was IBM ‘On Demand Data Access’ nennt. Darunter versteht der Konzern einen verbesserten Zugang zu den gewünschten Daten.

Ascential soll 1,1 Milliarde Dollar kosten und wird in der bestehenden Informations-Integrations-Abteilung von IBM aufgehen. Diese Abteilung soll die Ascential-Assets und das Know-how als zunächst eigenständige Geschäftseinheit innerhalb von IBMs Software Group führen. Die Ascential-Software soll schrittweise in IBM-Lösungen aus dem  Middleware-Bereich integriert werden, wofür derzeit noch kein Zeitplan angegeben wird. Dass Ascential im Rahmen einer langjährigen Partnerschaft mit IBM bereits deren Websphere-Lösungen im Rahmen einer Service-orientierten Architektur unterstützt, dürfte aber hierbei eine große Hilfe sein.