WiFi-Diebstahl führt zu Arrest

Management

Im US-Bundesstaat Florida hat jetzt die Polizei einen Mann festgenommen, weil er so genannten WiFi-Diebstahl begangen haben soll.

Im US-Bundesstaat Florida hat jetzt die Polizei einen Mann festgenommen, weil er so genannten WiFi-Diebstahl begangen haben soll. Das bedeutet, er hat das drahtlose Netz eines anderen benutzt, ohne dessen Erlaubnis dafür zu haben.

Wie AP meldet, war der Mann bereits im April vorübergehend arrestiert worden und soll sich in diesem Monat dem Richter stellen. In dieser Vorverhandlung soll vor allem fest gestellt werden, warum er das Netz eines Fremden benutzt hatte.

Der Kläger hatte ihn mit einem Laptop im Garten gesehen und offenbar daraufhin die Polizei verständigt. WiFi-Netze werden zwar täglich gespooft, aber es gibt dazu noch so gut wie keine Rechtsprechung. Je nach Schwere des Vergehens dürfte die Strafe ausfallen. Teilweise wird WiFi-Diebstahl begangen, um Kinderpornographie einzuschleusen, Drohungen zu schicken oder die Kreditkartendaten zu stehlen.

Es gibt aber für die seit dem Jahr 2000 breit verwendete Technik mittlerweile viele und ausreichende Schutzmechanismen, von der Verschlüsselung über den Passwortschutz bis zu Firewall-artigen Vorrichtungen für das drahtlose Netz. Angreifer können sogar gezielt identifiziert werden. Vielleicht wird deshalb auch der Kläger auf seine Pflichten im Umgang mit dem Netz hingewiesen.