Aruba schnappt sich Microsoft als Kunden

EnterpriseMobile

Microsoft wird seine WiFi-Ausrüstung, die weltweit auf den Microsoft-Firmengeländen installiert ist, künftig vom US-Start-up Aruba beziehen.

Microsoft wird seine WiFi-Ausrüstung, die weltweit auf den Microsoft-Firmengeländen installiert ist, künftig vom US-Start-up Aruba beziehen. Aruba baut für Redmond eines der größten Wifi-Netze – etwa 5000 Zugangspunkte in 83 Ländern. Das Netz soll zirka 25.000 gleichzeitige WiFi-Sessions erlauben. Finanzielle Details des Deals wurden nicht mitgeteilt.

Arubas Ausrüstung löst die WiFi-Geräte von Cisco ab. Diese waren seit 1999 bei Microsoft im Einsatz. Ein Microsoft-Sprecher sagte dem Wall Street Journal, man habe sich nach einer einjährigen Prüfung zu diesem Schritt entschlossen. Der Schwenk zu Aruba beruhe allein auf technischen Kriterien. Ein Cisco-Sprecherin sagte, die strategische Partnerschaft mit Microsoft werde fortgesetzt.

Marktbeobachter sehen im Schritt Microsofts einen Durchbruch für kleinere Hersteller einer neuen Generation von WiFi-Ausrüstungen. Unternehmen wie Airespace, Aruba und Trapeze Networks bieten preiswerte Switches und Zugangspunkte an. Sie verwenden ‘intelligente’ Switches, um ‘dumme’ Geräte zu kontrollieren, anstatt – wie beim dezentralen Ansatz – jedes Gerät mit intelligenten Funktionen auszustatten.

Durch die zentrale Kontrolle der Zugangspunkte könne ein Netzwerk kostengünstiger und sicherer ausgebaut werden, sagen die Befürworter dieser Architektur. Airespace gehört seit Januar zu Cisco.