Konkurrenz für Adobe: Microsofts Acrylic kann Vektoren und Pixel

EnterpriseSoftware

Microsoft will seine Grafiksoftware erneuern und hat dafür einen ersten Blick auf die Betaversion der neuen Software ‘Acrylic’ erlaubt.

Microsoft will seine Grafiksoftware erneuern und hat dafür einen ersten Blick auf die Betaversion der neuen Software ‘Acrylic’ erlaubt. Das ist der Projektname einer Software, die beides können soll: Malen in Pixeln und den Einsatz von Funktionen für Vektorgrafik. Und damit befindet sich Microsoft genau dort, wo Adobe Systems Kunden gewinnen will.

Die Adobe-Produkte ‘Photoshop’ – also das pixelbasierte Malprogramm – und ‘Illustrator’ – also die Engine für Vektorgrafiken – sollen nicht nur angegriffen werden, es ist auch in der Betaversion an Verbindungstüren gedacht. So sollen die Kunden von einer Anwendung in die andere wechseln können, sogar mit Inhalten, schreiben die ersten Anwender in diversen Blogs.

Die Software, die auf dem 2003 mit der Firma Creature House zugekauften Software ‘Expression’ beruht, soll sogar Adobes PDF-Formate exportieren können. Einschränkungen macht Redmond aber bei der Abspeicherung der Dateien in anderen Formaten als der nativen Version. Tester können die Software noch bis zum 1. Oktober herunterladen und gegen die Adobe-Welt antreten lassen.