Fujitsu Siemens predigt das Dynamic Data Center

CloudEnterpriseServer

Fujitsu Siemens Computers will im neuen Geschäftsjahr (04/2005 bis einschließlich 03/2006) besonders in den Bereichen ‘Business Critical Computing’ und Mobility wachsen.

Fujitsu Siemens Computers will im neuen Geschäftsjahr (04/2005 bis einschließlich 03/2006) besonders in den Bereichen ‘Business Critical Computing’ (BCC) und Mobility wachsen. Das kündigte Bernd Bischoff, CEO von Fujitsu Siemens, während einer Pressekonferenz des Unternehmens auf der CeBIT an. Zudem erwarte man eine steigende Nachfrage nach Lösungen und Produkten für das ‘Dynamic Data Center’, einschließlich Server, Storage und der dazugehörigen Services, sagte Bischoff.

Erste Implementierungsszenarien für sein Dynamic Data Center stellt Fujitsu Siemens auf der CeBIT (Halle 1, Stand 5E2 und Halle 26, Stand C32) vor. In diesem “Rechenzentrum der Zukunft” können die für Rechenleistung und Speicherkapazität benötigten Hardwareressourcen zentral vorgehalten und bei Bedarf in Anspruch genommen werden. Bischoff: “Ein perfektes Dynamic Data Center ist zwar noch eine Vision, aber wir sind der einzige größere IT-Hersteller, der bereits Implementierungen bei Kunden vorweisen kann.”

Bischoff gab einen Ausblick auf die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2004, das am 31. März 2005 endet. Danach wird Fujitsu Siemens einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro erreichen, das entspricht einem Umsatzwachstum von 13 Prozent zum Vorjahr. Außerdem bilanziert das Unternehmen einen Vorsteuergewinn (Profit Before Tax, PBT) von 94 Millionen Euro – was eine Steigerung um 51 Prozent zum Vorjahr bedeutet.

Mit diesen Zahlen im Rücken gab sich Bischoff selbstbewusst. Fujitsu Siemens habe traditionell sehr gute Beziehungen zu Fujitsu, hieß es. Die jüngste Kooperation zwischen Fujitsu und IDS Scheer habe darauf keinen negativen Einfluss.