Kommunikation à la Microsoft soll Geschäftsreisen abschaffen

EnterpriseSoftware

Bill Gates stellte auf einer Veranstaltung in den USA gleich eine ganze Reihe von Software-Werkzeugen vor, die die tägliche Kommunikation erleichtern sollen.

Direkt gegen die Telefonie gerichtet sollen sie sein, die neuen Produkte von Microsoft. Mitgründer Bill Gates stellte auf einer Veranstaltung in den USA gleich eine ganze Reihe von Software-Werkzeugen vor, die die tägliche Kommunikation erleichtern sollen. Im Mittelpunkt stehen jetzt der neue ‘Collaboration Server’, ‘Live Meeting Service’ und der ‘Live Communication Server 2005′ mit Office Communicator 2005’ als Instant-Messaging-Lösung. Kommunikation soll dadurch in Echtzeit so nah und effektiv werden, dass sich Geschäftsreisen einsparen lassen, heißt es vom Firmengründer.

Instant Messaging für Firmen und Austausch von Dokumenten, Web Conferencing und verbesserte Echtzeit-Funktion – das beschrieb Gates als die entscheidenden Neuerungen. Microsoft habe diese Technik und auch die Vorgängerversionen im Beta-Durchlauf zunächst selbst ausprobiert und dadurch geschätzte 40 Millionen Dollar an Geschäftsreisekosten in allen Ebenen eingespart. Auch Telefonkosten sollen in nicht unbedeutendem Maße einzusparen sein.

Allerdings falle ihm schwer, solche Einsparungen tatsächlich zu quantifizieren, sagt er. Produktivität könne eben heutzutage schlecht gemessen werden. Analysten schätzen die neue Software-Batterie von Microsoft so ein, dass sie Gewicht in die Diskussion legen werde, welche Technik gewinne: Die Telefonie mit ihren zentralisierten Switches oder die Web-zentrierte Technik mit Conferencing-Lösungen und Dokumentenaustausch. Microsoft setzt auf Telefonie über den Desktop mit einer IP-basierten Lösung. Die TK-Konzerne werden dabei aber ein Wörtchen mitzureden haben, meinen US-Analysten.