Cisco pirscht sich bei SANs an McData heran

EnterpriseNetzwerke

Die Analystenabteilung der US-Bank Goldman Sachs hat festgestellt, dass McData im angestammten Bereich der ‘Storage Area Network’-Produkte Marktanteile verloren hat.

Die Analystenabteilung der US-Bank Goldman Sachs hat festgestellt, dass McData im angestammten Bereich der ‘Storage Area Network’-Produkte (SAN) Marktanteile verloren hat. Ausgerechnet Newcomer Cisco soll dem Speicherkonzern Kunden vor der Nase weggeschnappt haben.

Berechnet für die weltweiten Absätze mit diesen Produkten im vergangenen Jahr soll Cisco einen Jahresanteil am Markt von etwa 16,8 Prozent halten, McData ist mit 25,7 Prozent unangefochtene Nummer zwei hinter Brocade. Aber im Quartalsvergleich für das letzte Quartal des vergangenen Jahres zeigt sich, dass Cisco McData einen gewissen Schaden zufügen konnte: Hier liegt Cisco schließlich bei einem Marktanteil von 21,2 Prozent und McData hat mit 23,2 Prozent Marktanteil nur wenig mehr Absatz aufzuweisen.

Souverän reagiert Brocade demnach auf diese Rivalität. Ein Marktanteil von 52,2 Prozent im Jahr macht die Kalifornier selbstsicher. Doch auch McData lässt sich dem Branchenmedium Byte and Switch zufolge nicht von der Einschätzung der Analysten beeindrucken: Schließlich, so heißt es, nehme die Berechnung von Goldman Sachs gar nicht die Lizenzverträge und OEM-Abkommen mit anderen Herstellern auf. Das würde die Zahlen etwas verfälschen. Ebenso würden die Absätze aus zugekauften Firmen – beispielsweise von McDatas Neuerwerbung CNT – nicht aufgeführt. McData erwartet im nächsten Jahr steigende Umsätze mit dem großen Director i10K.