Skulls.L – Neuer Totenkopf für Handys macht auf Anti-Virus

EnterpriseSicherheit

Eine neue Skulls-Variante bringt Handys in Gefahr, die auf dem Betriebssystem Symbian basieren.

Eine neue Skulls-Variante bringt Handys in Gefahr, die auf dem Betriebssystem Symbian basieren. Besonders bedrohlich: der Trojaner tarnt sich als Anti-Virus-Software des Sicherheitsherstellers F-Secure.

Die aktuelle Version der bereits im November vergangenen Jahres aufgetauchten Virusfamilie nennt sich Skulls.L (Skull bedeutet Totenkopf) und ist in seiner Beschaffenheit und Vorgehensweise vergleichbar mit seinem Vorgänger, Skulls.C. Er beschädigt Anwendungen, ersetzt Icons mit Skulls-eigenen Logos und schleust einen Wurm namens Cabir ein, den der Anwender jedoch erst mit dem Anklicken des entsprechenden Icons aktiviert.

Im Gegensatz zu Skulls.C stellt sich Skulls.L allerdings als Sicherheitssoftware von F-Secure vor, was die Identifikation des Schädlings deutlich erschwert. Der Trojaner fragt während des Installationsvorgangs: “Unable to verify supplier. Continue anyway?” – das macht F-Secure in dieser Form nicht.

Wer sicherstellen möchte, eine echte Version der Anti-Virus-Lösung herunterzuladen, möge sich an die Webseite des finnischen Herstellers wenden, weist F-Secure den Anwender hin. Außerdem stehe dort ein Tool dafür bereit, Skulls.L wieder zu entfernen.