WikiHow bringt den Heimwerkerkönig ins Netz

Enterprise

Nach dem Wiki-System funktionieren bereits ein Lexikon, ein Nachrichten-Service und verschiedene Portale.

Nach dem Wiki-System funktionieren bereits ein Lexikon, ein Nachrichten-Service und verschiedene Portale. Jetzt gibt es auch eine Site für Heimwerker. Sie haben unter WikiHow Platz genug, ihre erfolgreichen Großprojekte ins Netz zu stellen und sich mit anderen Heimwerkern weltweit auszutauschen, vielleicht über den korrekten Aufbau eines Krokodilkäfigs und ähnlichem.

Die Enzyklopädie mit nach Vorbild der Open-Source hat den Anspruch, die größte zusammenhängende Gebrauchsanweisung für die verschiedensten Themen zu sein. Bis dieses Ziel erreicht ist, müssen allerdings noch viele begnadete ‘Irgendwas-Könner’ mitschreiben.

Am fleißigsten heimwerkelt der ehemalige Rettungsschwimmer Tom Viren. Immerhin trug er in den vergangenen Monaten bereits etwa ein Dutzend Artikel bei. Darin kann man auch detailliert nachlesen, wie man eine Kläranlage baut. Allerdings gibt Viren zu bedenken, dass sie nur nach genauer Befolgung der Anweisungen und auch nur für einen Wohnwagen mit nicht mehr als zwei Personen – unter Beachtung der örtlichen Gesetze – funktioniert.

Jüngere Artikel beschäftigen sich aber auch mit IT-relevanten Themen wie dem Wechsel von Yahoo zu Gmail. Oder möchten Sie eine Rock-Band gründen? Auch dafür gibt ein versierter Mann Tipps. Am beliebtesten sind allerdings die Sektionen “Wie mixe ich einen Martini” und “Wie komme ich beim anderen Geschlecht besser an”. Die Geister scheiden sich verständlicherweise sehr und die Zahl der selbst getesteten Berichte nimmt die Form eines Diskussionsforums an. Aber auch hier gilt: Alle Angaben ohne Gewähr.