Aus Web.de AG soll Combots werden

Management

Neuer Name, neues Programm: Das Unternehmen will sich künftig auf den Bereich Kommunikation konzentrieren.

Die Web.de AG wird wahrscheinlich noch in diesem Jahr in Combots umbenannt werden. Neuer Name, neues Programm: Das Unternehmen will sich künftig auf den Bereich Kommunikation konzentrieren. Das Mailangebot Freemail soll, wie bereits angekündigt, an United Internet verkauft werden und wird weiterhin als Portal Web.de unter dem Dach der United Internet AG weiter geführt.

Mit Combots, dem Nachfolgeprodukt der Internet-Kommunikationsplattform Comwin, strebt das Unternehmen nach Angaben von Michael Greve, einem der Gründer, in einigen Jahren die Marktführerschaft an. Das neue System soll neben einem leichteren Datenaustausch eine bequeme Kommunikation mittels Telefon, Handy und Computer ermöglichen.

Mehrere Aktionäre haben den bevorstehenden Verkauf des gewinnträchtigen Internetportals an United Internet heftig kritisiert. Das sehr ertragreiche Portal werde zwar ordentlich “versilbert”, die vom Vorstand angepriesene Alternative einer Web- Telekommunikation könne dem Unternehmen aber jahrelange Verluste bescheren. Einzelne Aktionäre forderten sogar eine gerichtliche Überprüfung des Geschäfts.

Bis zum Mittwoch Morgen erwarteten trotzdem Insider laut dpa die Zustimmung zu dem Vorhaben. Inzwischen scheint der Ausgang wieder offen zu sein. Die Hauptversammlung wurde aufgrund der hitzigen Debatte verlängert. Die Firmengründer Matthias und Michael Greve wollen dennoch die Neuorientierung und haben die Aktionäre von den Plänen in Sachen  Web-Telekommunikation stets zu überzeugen versucht. Vorstandsmitglied Matthias Hornberger denkt vor dem Hintergrund des Verkaufs über die Zahlung einer Dividende nach.