Juniper stellt dynamische VoIP-Sicherheit vor

EnterpriseMobile

Wer bereits einen Router der M- oder E-Serie des amerikanischen Herstellers Juniper einsetzt, kann jetzt seine IP-Telefonie besser absichern.

Wer bereits einen Router der M- oder E-Serie des amerikanischen Herstellers Juniper einsetzt, kann jetzt seine IP-Telefonie besser absichern. Das Produkt ‘Dynamic Threat Mitigation’ verspricht sicheren Schutz vor Denial of Service und bietet Intrusion Detection und Prevention, also Techniken für die Erkennung und Abwehr von Eindringlingen.

Die Lösung richtet sich vor allem an Serviceprovider, die ihre Leistungen an Firmen und Privatkunden weitergeben und mit Sicherheitslösungen einen Mehrwert verkaufen. Das Produkt nutzt ‘SDX’, eine Plattform für Netzwerk-Diensterbringung von Juniper. Damit sollen Angriffe auf die Ebene des Session Initiation Protocol (SIP), des Basisprotokolls für Voice over IP (VoIP), abgefangen werden. Auch Würmer haben dann keine Chance mehr.

Die Anwender können die Gefahren auf einer Per-User- oder Per-Application-Grundlage scannen und abwehren. Dafür sorgt eine Verbindung aus aktiven Policies für die Sicherheit, dynamischer Kontrolle für deren Einhaltung und schließlich Techniken der Intrusion Detection und Prevention. Die Lösung informiert den Security-Beauftragten oder Netzwerk-Admin, sobald sie ein verdächtiges Ereignis entdeckt. Dieser kann den SDX-Server dann gewissermaßen mit der Beseitigung der Risiken beauftragen. Nutzer oder Anwendungen können auch bei Bedarf in Quarantäne gestellt werden. Die Lösung ist jetzt weltweit im Fachhandel und beim Hersteller selbst zu haben.