IBM bringt Starthilfe für Totalabstürze

EnterpriseNetzwerke

IBM hat eine Applikation vorgestellt, mit der sich die Daten von zerstörten Festplatten retten lassen.

IBM hat eine Applikation vorgestellt, mit der sich die Daten von zerstörten Festplatten retten lassen. Die Software wurde speziell für Geräte wie Notebooks entwickelt und von Big Blue als “persönliches Starthilfekabel” angekündigt, mit dem man sich gegen die Folgen unangenehmer Totalabstürze schützen könne.

‘IBM Rescue & Recovery On Linux’ kann auf unterschiedlichsten Kleingeräten implementiert werden – vom MP3-Player über den USB-Stick bis hin zum Handy – sofern sie über genügend Speicherplatz verfügen. Nach Angaben von Steven Welch, IBM Distinguished Engineer, kann die Software eine zerstörte Festplatte innerhalb einer Stunde wieder herstellen, der Zugang zu den Daten werde sofort ermöglicht.

Das Datenrettungstool soll für rund 300 Dollar auf den Markt kommen und wurde im Bereich “unangemeldete Produkte” auf der gerade zu Ende gegangenen IBM Partnerworld in Las Vegas vorgestellt. Beim Vertrieb des Produkts will Big Blue nach Welchs Worten mit seinen Businesspartnern zusammenarbeiten.