HP startet SOA-Consulting

EnterpriseSoftware

Hewlett-Packard will seine Kunden umfassender betreuen und hat jetzt eine eigene Abteilung für die Beratung bei serviceorientierten Projekten gestartet.

Hewlett-Packard (HP) will seine Kunden umfassender betreuen und hat jetzt eine eigene Abteilung für die Beratung bei serviceorientierten Projekten gestartet. ‘HP Consulting for Application Modernization’, das ist laut der US-Presse der vorläufige Name der Abteilung, die sich mit der Beratung rund um serviceorientierte Architekturen (SOA) beschäftigt.

Der Dienst richtet sich demzufolge an Unternehmen, die sich auf SOA einlassen wollen. Sie sollen laut HP-Manager Paul Evans die Möglichkeit bekommen, über die reine Infrastruktur hinauszugehen und echte Dienste aufzubauen.

Dabei steht dem weltweiten Director Application Modernization Services zufolge die Frage im Mittelpunkt, wie die nun veralteten Anwendungen auf Vordermann gebracht werden können. Die Anwendungen sollen ein Re-Engineering durchlaufen oder ganz durch eine Lösung ersetzt werden, die leichter zu administrieren ist. Dieser Weg, die Kunden an sich zu binden, war zuvor von IBM mit der Abteilung Global Services gegangen worden, die allerdings breiter aufgestellt ist. Offenbar will HP sich jetzt auch ein Stück von dem Kuchen abschneiden.

Dafür wird jetzt ein großer Teil der etwa 6500 HP-Berater, die mit SOA vertraut sind, eingesetzt. HP betont, dass die Labels in der IT-Umgebung dabei egal seien: Die Beratung und auch nachfolgende Dienste drum herum wie Support oder Monitor & Control können HP zufolge auch mit den Produkten von Drittanbietern durchgeführt werden.