Sun könnte Server mit Windows verkaufen

EnterpriseSoftware

Bei Sun diskutiert man gerade die Idee mit Kunden und Partnern, Server zusammen mit Microsofts Betriebssystem zu verkaufen.

Bei Sun gibt es Überlegungen, Server zusammen mit Microsofts Betriebssystem zu verkaufen. Wie Tom Goguen, Sun Vice President of Operating Platform Marketing, laut US-Medien sagte, gibt es dafür noch keine konkreten Pläne. Man diskutiere die Idee jedoch gerade mit Kunden und Partnern, so Goguen.

Ob Sun seine Server mit Windows kombiniere, hänge vor allem von den Kunden ab, hieß es. “Wenn wir genug Kunden finden, die genau das wollen, werden wir es machen”, sagte Goguen. Microsoft kommentierte diese Äußerungen bislang nicht.

John Fowler, Executive Vice President Network Systems bei Sun, hatte bereits im April erklärt: “Heute verkaufen wir kein Windows und bieten auch keinen Support, aber wir arbeiten daran.” Die Verkäufe könnten über Channel-Partner und Integratoren ablaufen. 

Nach Meinung von Analysten könnte die Annäherung zwischen Microsoft und Sun darauf hinauslaufen, dass Sun OEM-Partner (Original Equipment Manufacturer) von Microsoft wird. Sun-Rivalen wie Dell, Hewlett-Packard und IBM haben bereits entsprechende Vereinbarungen mit Redmond, um Windows mit ihrer Hardware zu bündeln.

Sun könnte noch vor der Veröffentlichung der Beta-Version des Betriebssystem Longhorn einen OEM-Vertrag mit Microsoft schließen, sagte Michael Goulde, Senior Analyst bei Forrester Research. Longhorn ist für den Sommer 2006 angekündigt.