Server per Fernbedienung wiederbeleben

EnterpriseSoftware

Ausgefallene Server per Fernbedienung ‘wiederbeleben’

Ausgefallene Server per Fernbedienung ‘wiederbeleben’ – das ermöglicht der ‘Remote Power Manager’ (RPM) des Forchheimer Unternehmens Advanced Power Systems (AdPoS), eines Spezialisten für die unterbrechungsfreie Stromversorgung. Server-Ausfälle lassen sich mit dem Gerät remote beheben. Der Neustart der Geräte geschieht dabei per Browser aus der Entfernung.

Die Kommunikation mit dem RPM kann über Netzwerk (http, PPP, SNMP, SMTP, TCP/IP), Modem sowie Festnetz- oder Mobiltelefon erfolgen. Vom vorinstallierten Web-Interface aus lassen sich alle acht Ausgänge des Geräts unabhängig voneinander steuern. Sollten die Ausgänge für die geplante oder vorhandene Installation nicht ausreichen, kann der RPM mit bis zu 16 Geräten kaskadiert werden. Damit lassen sich bis zu 128 Geräte unabhängig verwalten.

Auftretende Fehler gibt der RPM an den Administrator weiter. Bei Bedarf verschickt das Gerät tägliche Berichte. Nach Angaben des Herstellers ist der RPM ab sofort zu einem Preis von etwa 670 Euro erhältlich.