Macintosh-Vater Jef Raskin verstorben

EnterpriseSoftware

Jef Raskin, einer der Väter von Apples ‘Mac’, ist verstorben.

Jef Raskin, einer der Väter von Apples ‘Mac’, ist verstorben. Der Entwickler von Computer-Interfaces war an der Entstehung des Apple Macintosh in den frühen 80er Jahren maßgeblich beteiligt, verließ jedoch die Firma noch vor der Markteinführung.

Im Jahr 1978 hatte er bei Apple unterzeichnet und war damals der 31. Angestellte. In der Publication-Abteilung war er für die Beschreibung der codierten Befehlssätze für die Rechner mit verantwortlich. Etwa 1979 kam ihm ein neuer Gedanke: Er wollte einen einfachen, kostengünstigen und anwenderfreundlichen Computer für Jedermann bauen. Das Management erlaubte ihm, zusammen mit einem kleinen Team an dieser Idee weiter zu tüfteln.

Aus diesem Projektteam ging dann 1984 der erste Mac hervor. Raskin als Initiator des Projektes gilt als Vater des Mac. Ein Zerwürfnis mit Firmengründer Steve Jobs trieb ihn 1981 aus dem Projekt, die Firma verließ er aber erst 1982. Er blieb der IT-Branche verbunden, schrieb Bücher über ‘menschliche Schnittstellen mit Computern’ und trieb die Idee des anwenderfreundlichen Computers in eigenen Firmen weiter voran. Raskin wurde 61 Jahre alt, er starb an Krebs.