IBM macht 30 Projekte zu Open Source

EnterpriseSoftware

IBM hat 30 Software-Projekte an die Open-Source-Plattform SourceForge übergeben.

IBM hat 30 Software-Projekte an die Open-Source-Plattform SourceForge übergeben. Darunter sind den Java-Compiler ‘Jikes’ und das Programm ‘Life Science Identifier’, mit dem Netzwerke auf biologisch relevante Daten geprüft werden können. SourceForge beherbergt nach eigenen Angaben 96.000 Projekte, darunter ‘Windows Installer XML’ und ‘Windows Template Library’, die erste Open-Source-Projekte von Microsoft.

“Die Softwareentwickler spielen in den Unternehmen eine immer wichtigere Rolle”, hieß es von Gina Poole, IBM Vice President of Developer Relations. Und immer mehr Behörden und Unternehmen setzten Open-Source-Programme ein. Diese suchten nach Entwicklern, die offene Techniken beherrschten.

IBM bietet ab dem 1. März “Linux Briefings” an. Entwickler erfahren in den Seminaren, wie Anwendungen auf Linux migriert oder neue Lösungen für das offene Betriebssystem geschrieben werden. Auf seiner Entwickler-Website hatte IBM in Zusammenarbeit mit Zend Technologies kürzlich einen Bereich für die offene Skriptsprache PHP eingerichtet.