Solaris 10 stoppt Würmer und illegale Downloads

EnterpriseSicherheit

Mit einem neuen Feature für das Betriebssystem Solaris 10 will Sun Microsystems künftig alle Viren, Würmer und illegalen Downloads aus dem Firmennetzwerk verbannen.

Mit einem neuen Feature für das Betriebssystem Solaris 10 will Sun Microsystems künftig alle Viren, Würmer und illegalen Downloads aus dem Firmennetzwerk verbannen. Das Tool nennt sich ‘Solaris Policy Manager’ und wird die dritte und letzte Säule des ‘Secure Execution Feature Sets’ für Solaris 10 sein. Das Tool soll mit dem zweiten großen Solaris-Update veröffentlich werden, das wohl in der zweiten Jahreshälfte kommen wird.

Secure Execution, das es schon jetzt mit Solaris 10 gibt, besteht aus digital gekennzeichneten Binaries, digitalen Signaturen und eines Tages auch aus dem Produkt ‘Policy Manager’. Damit können Anwender sicher stellen, dass der Code, den sie abspielen, nicht modifiziert wurde. Schon jetzt sind über 90 Prozent des Codes in Solaris mit entsprechenden Signaturen versehen. Das Unternehmen will jetzt aber dafür sorgen, dass der gesamte Code mit solchen digitalen Kennzeichen versehen wird.

Der Policy Manager testet dann diese digitalen Signaturen, automatisiert die Testabläufe und verifiziert auch die Binaries. Zudem lassen sich damit auch Regeln aufstellen und durchsetzen, unter welchen Umständen Programme geblockt werden sollen. So wird Code, der nicht von Sun oder einem Partner signiert ist, vom Betriebssystem nicht zugelassen.

Damit sollen nicht nur Schadprogramme wie Würmer und Viren verhindert, sondern auch Programme unterbunden werden, die nicht vom Administrator autorisiert sind oder aus illegalen Quellen stammen. Bislang waren solche Schutzmaßnahmen nur mit externen Softwarelösungen möglich. Wie ein Sun-Sprecher erklärte, ist Solaris derzeit das einzige Betriebssystem mit dieser Funktionalität.