Microsoft erklärt den Eltern die Welt ihrer Kinder

Enterprise

‘A parent’s primer to computer slang’ nennt sich eine neue Site bei Microsoft, hier entschlüsselt der Softwarehersteller für besorgte Eltern die IM-Schreiben ihrer Zöglinge.

‘A parent’s primer to computer slang’ nennt sich eine neue Site bei Microsoft. Und hier entschlüsselt der Softwarehersteller besorgten Eltern, die sich von ihren Kindern nicht mehr verstanden fühlen (oder andersrum), die Schreibe, mit denen ihre Zöglinge sich über Instant Messaging oder andere elektronische Kommunikationskanäle austauschen. Hier werden sozusagen ‘n00bies’ neue ‘133t 5x1lIz’ vermittelt.

‘Leetspeak’ heiße das. Das sei eine Abwandlung von ‘Elite’ und das Ganze könne dann noch mit Zahlen und Sonderzeichen dargestellt werden. So könnten Zahlen Buchstaben ersetzen. Etwa eine ‘5’ ein ‘S’, oder eine ‘4’ wird für ein ‘A’ dargestellt und die ‘3’ muss für ein ‘E’ herhalten. Äußere Ähnlichkeit ist hier das Kriterium. Gerne werden natürlich Kombinationen wie ‘ks’ oder ‘s’ gerne mit ‘x’ oder ‘z’ ersetzt. Cool.

Auch findet sich hier eine Liste mit ‘Ausdrücken’, die “möglicherweise auf illegale Aktivitäten” hinweisen. So steht “w4r3z” für illegale Software-Copien, und “h4x” für das, “was ein Computer-Hacker so macht”. Klingt komisch, ist aber so. “Es ist aber wichtig, sich zu vergegenwärtigen, dass die Leetspeak-Community neue Formen und individuelle Kreativität belohnt, was in einer dynamischen, geschriebenen Sprache resultiert, die Konformitäten oder Konsistenzen vermeidet”, warnen die Microsoft-Pädagogen in ihrer eigenen Leetspeach. Und der Gebrauch der oben gelisteten Wörter könne ein Hinweis sein, dass die lieben Kleinen “bei Diebstahl von geistigem Eigentum involviert sind”.