Kein Interesse an Windows XP ohne Media Player

EnterpriseSoftware

Wie angeordnet, bietet Microsoft seit dem 15. Juni in Europa Windows XP ohne die Software Media Player ‘Windows XP N’ an.

Wie von der EU-Kommission angeordnet, bietet Microsoft seit dem 15. Juni in Europa Windows XP ohne die Software Media Player – ‘Windows XP N’ – an. Derweil haben große PC-Hersteller keine Pläne, ihre Rechner mit der abgespeckten Windows-Variante zu bestücken. Als Grund nannten Vertreter von Dell, Fujitsu Siemens, Hewlett Packard (HP) und Lenovo das mangelnde Interesse der Kunden.

Man wolle keine Computer mit Windows XP N ausliefern, weil die Kunden erwarteten, dass der Media Player enthalten sei, sagte ein Dell-Sprecher in britischen Medien. Vertreter von HP und Lenovo äußerten sich ähnlich. HP wolle Windows XP N in diesem Jahr auch nicht in Notebooks einbauen, hieß es. Lediglich Fujitsu Siemens teilte mit, die abgespeckte Windows-Version “auf spezielle Anfragen hin” zu installieren.

Dass Windows XP N nicht in Verkauf gelange, werfe die Frage nach der Tragweite der Entscheidung der EU-Kommission vom März 2004 auf, hieß es von Marktbeobachtern. Ein EU-Sprecher wollte den Sachverhalt nicht kommentieren. Dazu sei es noch zu früh, sagte er.

Brüssel hatte Redmond zuletzt den 31. Mai 2005 als Deadline gesetzt, um die Anti-Kartellentscheidung umzusetzen. Daraufhin hatte Microsoft einen Kompromissvorschlag eingereicht. Dieser wird derzeit im Auftrag der EU-Kommission von Microsoft-Konkurrenten bewertet.