Mehr Sicherheit für Windows Server

EnterpriseNetzwerke

Für den Microsoft Windows Server der Versionen 2000 und 2003 gibt es jetzt zwei neue Sicherheits-Applikationen.

Für den Microsoft Windows Server der Versionen 2000 und 2003 gibt es jetzt zwei neue Sicherheits-Applikationen. Damit können Zugriffe auf Dokumente, Dateien und System-Ressourcen sicherer und granularer als bisher verwaltet werden. Die beiden Produkte von Scriptlogic und Desktopstandard helfen aber nicht nur dem Anwender, sondern spielen auch Microsoft zu. Denn beide Anwendungen sollen die Migration von Novell Netware oder Unix-Systemen auf Windows Server vereinfachen, so die Hersteller.

Mit ‘Cloak’ von Scriptlogic lassen sich Dateien auf NTFS (NT File System) besser und genauer schützten, zudem soll es dem Administrator die Arbeit leichter machen. Mit Cloak, das auf dem Server aufsetzt, sehen die User lediglich diejenigen Dateien, für die sie auch Rechte haben. Damit lassen sich zum Beispiel auch untergeordnete Dateien ausblenden. Wie das Unternehmen mitteilt, bedarf es für die Installation keine Veränderungen auf Desktop-Ebene.

Mit dem ‘PolicyMaker Application Security Policy’ von Desktopstandard lassen sich Zugriffsrechte auf bestimmte Anwendungen reduzieren oder ganz unterbinden. Auf der Anwendungsebene ist es möglich auch niedrige Sicherheitslevels zu erzwingen, um beispielsweise Schäden zu verhindern, oder auch um die Anforderungen etwa des Sarbanes-Oxley-Gesetztes zu erfüllen. Beide Produkte können ab sofort über Reseller bezogen werden. PolicyMaker kann auch für rund 25 Dollar pro Arbeitsplatz direkt beim Hersteller erworben werden. Cloak kostet für bis zu 75 Mitarbeiter rund 250 Dollar pro Server.