Nasdaq will SCO rausschmeißen

Management

Die Technologiebörse Nasdaq droht jetzt, die SCO-Gruppe aus dem Listing zu nehmen, da das Unternehmen wichtige Daten an die SEC nicht weitergeleitet hat.

Die Technologiebörse Nasdaq droht jetzt, die SCO-Gruppe aus dem Listing zu nehmen, da das Unternehmen wichtige Daten an die ‘US Securities and Exchange Commission’ (SEC) nicht weitergeleitet hat. Das teilte SCO mit. Sollte das Formular 10-K nicht in den nächsten Tagen eingehen, werde das Unternehmen aus der Technologiebörse ausgeschlossen.

Auf jeden Fall müssen sich jetzt Unternehmensvertreter eine Anhörung gefallen lassen. Andernfalls werde, wie die Nasdaq mitteilte, das Unternehmen zum 25. Februar vom Handel ausgeschlossen.

SCO hatte das Formular aufgrund interner Untersuchungen wegen Aktien-Kompensationen nicht termingerecht abgeben können. “Das Unternehmen arbeitet daran, diese Probleme so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen”, heißt es jetzt von SCO.

Das Unternehmen will in einem Hearing vor dem Nasdaq Lisiting Qualification Pannel eine Verlängerung der Frist herausschlagen. Doch könne es keine “Sicherheit geben, dass das Pannel dem Antrag des Unternehmens auch statt geben wird”, so SCO in einer Stellungnahme. Der Kurs der SCO-Anteile stürzte auf diese Nachricht hin um fünf Prozent ab.