IBM baut Biometrie und Ortungssystem in seine Notebooks

EnterpriseSoftware

Mit drei neuen Sicherheitsfeatures will IBM seine ThinkPad Notebooks und ThinkCentre Desktops vor fremden Zugriffen schützen.

Mit drei neuen Sicherheitsfeatures will IBM seine ThinkPad Notebooks und ThinkCentre Desktops vor fremden Zugriffen schützen. In die Geräte soll künftig eine USB-Tastatur mit integriertem FingerPrint Reader und eine Verschlüsselungssoftware von Utimaco eingebaut werden. Außerdem kommt die Lösung ‘Computrace’ von Absolute Software in die Geräte, mit der verloren gegangene Notebooks geortet werden können.

Das biometrische Eingabesystem kann eingesetzt werden, um sich am Rechner oder auch bei Webseiten, Online-Banking oder E-Mail-Programmen anzumelden. Die Verschlüsselungssoftware ‘SafeGuard PrivateDisk’ von Ultimaco erzeugt ein virtuelles Laufwerk, auf dem alle vertrauliche Daten verschlüsselt und gespeichert werden. Speicherort kann dabei die lokale Festplatte, der Server oder ein externes Speichermedium sein.

Daneben soll die Computrace-Software das Sicherheitsrisiko durch den Verlust eines Notebooks so weit wie möglich reduzieren. Wird ein PC gestohlen, kann dieser aufgespürt werden, wenn sich der Dieb mit dem Netz verbindet. Zudem können auf Wunsch des rechtmäßigen Nutzers vertrauliche Daten vom gestohlenen Rechner gelöscht werden.