Schwellenländer gründen eigene Newssite

E-GovernmentManagementRegulierung

Die Bewegung der Nicht-Paktgebundenen (Nonaligned Movement) plant ein eigenes internetbasiertes Nachrichtenangebot

Die Bewegung der Nicht-Paktgebundenen (Nonaligned Movement) – ein in Zeiten des Ost-West-Konfliktes entstandener Zusammenschluss von Entwicklungs- und Schwellenländern – plant ein eigenes internetbasiertes Nachrichtenangebot. Das meldete die Nachrichtenagentur AP. Hintergrund ist, dass die Länder westlichen Medien eine vorurteilsbehaftete Berichterstattung vorwerfen.

Etwa 80 Staaten haben bereits ein Interesse am ‘Nonaligned Movement News Network’ signalisiert – darunter der Iran, Kuba, Nordkorea und Syrien. Die Site soll im nächsten Jahr online gehen. Die Länder wollen damit über lokale Ereignisse berichten – und “auf parteiische und entstellende Meldungen westlicher Medien reagieren”, wie es in einem gemeinsamen Statement der Informationsminister hieß. Besonders verwerflich sei die Tendenz der westlichen Medien, Terroristen als Muslime darzustellen.

Malaysias staatliche Nachrichtenagentur Bernama wird das Netzwerk koordinieren. Die malaysische Regierung genehmigte bereits eine Anschubfinanzierung, deren Höhe nicht bekannt ist. “Die westliche Presse hat uns sehr schlecht behandelt”, sagte der malaysische Informationsminister Abdul Kadir Skeikh Fadzir. Wenn sich das nicht ändere, werde niemand mehr im Westen investieren oder dorthin reisen, so der Minister.