Fünf-Prozent-Hürde: Scheitert WiMax?

EnterpriseMobile

Im Jahr 2009 werden erst drei Prozent der Nutzer mobiler Breitbanddienste den Dienst WiMax verwenden.

Im Jahr 2009 werden erst drei Prozent der Nutzer mobiler Breitbanddienste den Dienst WiMax (Worldwide Interoperability for Microwave Access) verwenden. Das sagt das Marktforschungsunternehmen In-Stat/MDR voraus. Danach soll es 2009 weltweit 8,5 Millionen WiMax-Anwender geben. Von diesen werden 4,5 Millionen zusätzlich auch ‘Voice over WiMax’ (VoWiMax) gebrauchen, so die Marktforscher.

Es sei alles andere als sicher, ob WiMax ein Erfolg wird, sagte Keith Nissen, Analyst bei In-Stat/MDR. Die niedrigen Investitionskosten sprächen zwar für die Technik. Auf dem Markt für BWA-Dienste (Broadband Wireless Access) gebe es jedoch nur für wenige Anbieter Platz. WiMax habe weniger in den Städten der Industrieländer eine Chance, als vielmehr in aufstrebenden Schwellenländern.

Derweil hat T-Mobile mitgeteilt, WiMax ab März in Großbritannien zu testen. Dann bietet das Unternehmen den Fahrgästen der Eisenbahngesellschaft ‘Southern Trains’ auf der Strecke zwischen Brighton und London einen WiMax-basierten WiFi-Zugang an. Im Sommer soll eine kommerzielle Version folgen.