Telekom: Gebühren für Anbieter-Wechsel sollen sinken

EnterpriseMobile

In dem seit langem schwelenden Streit über die Höhe der Kündigungsgebühr bei der Deutschen Telekom soll am kommenden Mittwoch eine endgültige Entscheidung fallen.

In dem seit langem schwelenden Streit über die Höhe der Kündigungsgebühr bei der Deutschen Telekom soll am kommenden Mittwoch eine endgültige Entscheidung fallen. Das berichtet der Branchedienst Dow Jones Newswire und beruft sich dabei auf interne Telekom-Quellen. Demnach wird die Bundesnetzagentur eine erhebliche Verringerung des Kündigungsentgeltes bekannt geben.

Die Gebühr, die fällig wird, wenn ein Kunde zu einem anderen Anbieter wechselt, sorgt seit langem für Streit zwischen dem Ex-Monopolisten und seinen Konkurrenten. Die Bundesnetzagentur – bis zum 1. Juli bekannt unter dem Namen RegTP (Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post) – bestätigte den Bekanntgabetermin, wollte jedoch keine weiteren Einzelheiten nennen.

Branchenbeobachter erwarten eine Halbierung des Preises, der derzeit bei 19,95 Euro liegt. Die Telekom hatte dagegen eine Anhebung der Gebühr um fast 42 Prozent auf 38,92 Euro beantragt. Die Konkurrenz fordert zwar bereits seit längerem die komplette Abschaffung der Gebühr – erleichtert wäre man aber schon über die offenbar bevorstehende deutliche Senkung, da sie als positives Signal gewertet wird.