Weltmeisterschaft im Handyweitwurf, die Zweite

Enterprise

In dem sächsischen Ort Kamenz wird am 6. August die ‘Euro 2005’ ausgetragen: Die Welt- und Europameisterschaft im Handyweitwurf.

Die Welt blickt am 6. August nach Kamenz. In dem sächsischen Ort wird die ‘Euro 2005’ ausgetragen: Die Welt- und Europameisterschaft im Handyweitwurf. Inzwischen können sogar Wetten abgeschlossen werden, wer den Rekord der Damen mit 37,5 Metern überbieten könnte. Die Bestmarke der Herren liegt bei 67,5 Metern.

Als heiße Favoritin bei den Damen wird Therese Fabian gehandelt. Dicht gefolgt von Anke Terne. Bei den Herren sieht man bei Thomas Karbe, Thomas Bretschneider und Heiko Scholl Chancen auf den Spitzentitel. Bei der letzen Euro 2005 landeten ausschließlich Sachsen auf den ersten Rängen. Ob dieses Niveau auch gehalten werden kann, könnte eine spannende Fragen im Wettkampf werden. Im zweiten Jahr dürfte die außersächsiche Konkurrenz jedoch schon etwas härter sein.

Die Europameisterschaft ist ein Pendant des finnischen Wettbewerbes, der am 27. August ausgetragen wird. Im hohen Norden fliegen die Handys allerdings mit Akku. Die ‘International Association of Mobile Phone Throwers’ (IAMPT) – der Dachverband der deutschen Handyweitwerfer – lässt aus Umweltschutzgründen jedoch nur Handy ohne Batterien zu. Mit immerhin zwei Verbänden entwickelt sich der Handyweitwurf langsam aber sicher zum Massensport.