RSA bringt Token mit USB-Schnittstelle

EnterpriseSoftware

Das US-Unternehmen RSA Security hat jetzt sein Portfolio um einen Token mit USB-Schnittstelle erweitert.

Das US-Unternehmen RSA Security hat jetzt sein Portfolio um einen Token mit USB-Schnittstelle erweitert. Damit können unterschiedliche Authentifizierungsverfahren – zum Beispiel Einmal-Passwörter, digitale Zertifikate oder statische Passwörter – auf einem Gerät verwaltet werden. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung des ‘SecurID SID800 Token’ lässt sich sowohl in herkömmlichen Netzwerken als auch in Wireless-Umgebungen nutzen.

Fester Bestandteil des Tokens ist außerdem ein 64K-Smart-Chip, auf dem sich bis zu sieben digitale Zertifikate und drei User-IDs für die Anmeldung an Windows-Rechnern speichern lassen. Hinsichtlich Funktionsumfang und Einsatzmöglichkeiten stehen die neuen Tokens deshalb den klassischen Smart Cards in nichts nach, heißt es von RSA.

Da der USB-Stick bei der Anmeldung im unternehmensweiten Netz das Einmal-Passwort direkt vom Authentifikator ausliest, müssen keine Informationen manuell eingegeben werden. RSA garantiert die Interoperabilität mit Hard- und Softwarelösungen weltweit führender Hersteller. Bislang tragen 300 Produkte von Partnerunternehmen das Zertifikat ‘RSA Secured’, das aufgrund von umfangreichen Tests vergeben wird.